Logo

Schwerpunkte

Konservative Orthopädie

Konservative Orthopädie

Als konservative Orthopädin beschäftige ich mich mit der Behandlung sämtlicher Beschwerdebilder aus dem Bewegungsapparat, seien es Schmerzen oder Funktionsstörungen. Neben Infiltrationen biete ich Akupunktur, Neuraltherapie sowie Manualtherapie an und wähle bei Bedarf eine passende Schmerzmedikation.

Auch die Vorbeugung und Behandlung von Gelenksabnützungen gehören zu meinem Leistungsspektrum. Dabei kann eine "Hyaluronsäurespritzenkur " unterstützend wirken.

Mein Ziel ist es, operative Eingriffe wenn möglich hinauszuzögern oder sogar zu verhindern. Dabei arbeite ich mit ausgewählten PhysiotherapeutInnen und ErgotherapeutInnen sowie Bandagisten zusammen.

Besonderes Augenmerk lege ich auf die Prävention sowie Früherkennung sowie Behandlung der Osteoporose.

Ultraschall/Röntgen-gezielte Infiltrationen

Röntgen

Mithilfe von bildgebenden Verfahren können punktgenau entzündungshemmende und schmerzstillende Substanzen appliziert werden. Neben Schmerzen aus großen Gelenken können so Beschwerden aus Zwischenwirbelgelenken (Facettengelenke) , bei Bandscheibenvorfällen , Wirbelkanaleinengungen (Vertebrostenose) oder aus dem Iliosakralgelenk behandelt werden.

Ultraschallgezielte Infiltrationen biete ich in der Ordination an. Röntgengezielte Infiltrationen führe ich im Orthopädischen Spital Speising durch.

Stoßwellentherapie fokussiert und radial

Stoßwelle

Bei der extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) kommt es durch Energieumwandlung der hochenergetischen Druckwellen, ähnlich Schallwellen, zur Anregung von Stoffwechselprozessen sowie Steigerung der Durchblutung, wodurch in den meisten Fällen eine Schmerzlinderung und Heilung herbeigeführt werden kann.

Bei gewissenhafter Anwendung sind keine schwerwiegenden Nebenwirkungen zu erwarten.

Durch Bündelung der Energie wirkt die fokussierte Stoßwelle punktgenau im Bereich der gereizten Struktur.

Die radiale Stoßwelle, deren Wirkung breit gefächert oberflächennahe zum Tragen kommt, wird im Bereich von Muskeln und Faszien angewandt.

In der Ordination habe ich ein hochmodernes Kombinationsgerät, sodass durch Anwendung beider Stoßwellenarten eine optimale Therapie angeboten werden kann.

Eine durchschnittliche Behandlung dauert etwa 10 Minuten, wobei meist eine Serie von 3 Behandlungen sinnvoll ist.

Anwendungsgebiete der fokussierten Stoßwelle (Auswahl):

  • Kalkschulter
  • Tennis- und Golfer- Ellenbogen
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Fersensporn
  • Reizzustände am Trochanter (großer Rollhügel an Hüfte)
  • Patellaspitzensyndrom
  • Knochenheilungsstörungen und Knochenmarködeme (z.B. Vorfußbereich, Kniegelenk )
  • Muskel-Triggerpunkte

Anwendungsgebiete radialen Stoßwelle:

  • myofasziale Schmerzen
  • Tibiakantensyndrom
  • Faszientherapie

Minimalinvasive schmerztherapeutische Eingriffe an der Wirbelsäule

Rücken

Bei ausbleibendem Erfolg nach konventionellen Therapiemaßnahmen sind nach entsprechender diagnostischer Eingrenzung minimalinvasive schmerztherapeutische Verfahren in der Tagesklinik im orthopädischen Spital Speising möglich. Dabei werden in Lokalanästhesie mittels Radiofrequenztherapie die Schmerz zuleitenden sensiblen Nervenfasern verödet bzw. mittels gepulster Radiofrequenztherapie eine positive Beeinflussung (Neuromodulation) von schmerzhaften Nervenwurzeln herbeigeführt.

Vereinzelt werden auch bei therapieresistenten Ausstrahlungsschmerzen aufgrund von Narbenbildung nach Bandscheibenoperationen sogenannte Adhäsiolyse-Katheter verwendet.

Operation

Operation

Sollte bei Ihnen nach Ausschöpfen der konservativen Möglichkeiten doch eine Operation notwendig sein, besteht durch meine Kontakte im Orthopädischen Spital Speising die Möglichkeit, Sie an den jeweiligen chirurgischen Spezialisten weiterzuleiten.